Die Benefits der gesunden Vitaminbomben

Autor: Datum: 05.September 2016

Sommerliche Beerenfrüchte sind nicht nur gesund und kalorienarm, sie schmecken auch gut. 
Ausserdem lassen sie sich auf vielerlei Arten verarbeiten oder können pur genossen werden.

In der warmen Jahreszeit ist die Auswahl an leckeren Beeren besonders gross.

Die weissgelblichen, hellroten bis tiefblauen Früchtchen sind reich an Vitaminen und vielen anderen wichtigen Inhaltsstoffen. Sommerbeeren sind vielseitig verwendbar. Sie können zu Gelee oder Marmelade verarbeitet werden, als Basis für leckere, gesunde Smoothies dienen und finden sich als saftige Zutat in zahlreichen Rezepten für Kuchen sowie Torten.

Die kleinen Früchte können Sie ausserdem auch pur oder in magerem Joghurt und Quark geniessen.

Heimische Sommerbeeren sind kalorienarm und stehen exotischen Obstsorten in Sachen Vitamingehalt in nichts nach.

Botanische Definition von Beeren

Aus botanischer Sicht werden unter dem Begriff „Beeren“ verschiedene Früchte zusammengefasst.

Bezeichnend für die Beere ist eine Schliessfrucht, welche sich aus einem einzigen Fruchtknoten entwickelt. Die Fruchtwand ist auch nach der Reife noch von saftiger bis fleischiger Konsistenz.

Oftmals weisen Beeren eine kräftige Färbung und eine rundliche Form auf.

Unterteilt wird die botanische Kategorie ausserdem zum einen in Sammelbeeren, wenn mehrere Fruchtknoten jeweils eine Beerenfrucht ausbilden, und zum anderen in Panzerbeeren, die über eine härtere Aussenschicht verfügen.

Zur botanischen Gruppe der Beeren gehören viele Nachtschattengewächse wie Paprika, Tomate, Tamarillo, Aubergine, Tollkirsche, Kartoffelbeere, aber auch die Avocardo und Obstsorten wie Melonen, Kiwis, Papayas, Bananen, Datteln und Zitrusfrüchte. Bei den Zitrusfrüchten wird von einer sogenannten Endokarpbeere gesprochen.

Gesundes Beerenobst im Sommer aus heimischen Gärten

Im Volksmund ist mit dem Begriff „Beeren“ die Gruppe des Beerenobstes gemeint. Zusammengefasst sind hier verschiedene beerenartige Früchte, die ähnliche Eigenschaften besitzen. Üblicherweise ist Beerenobst rundlich, klein und kräftig gefärbt. Der Geschmack reicht von mild süsslich bis säuerlich herb.

Zum heimischen, sommerlichen Beerenobst zählen Johannisbeeren, Heidelbeeren und Stachelbeeren. Brombeeren, Erdbeeren und Himbeeren sind aus botanischer Sicht keine echten Beeren, gehören aber zum beliebtesten Beerenobst im Sommer.

Die Erdbeere ist eine Sammelnussfrucht, Himbeeren und Brombeeren gehören zu den Sammelsteinfrüchten.

Weitere leckere und vitaminreiche Arten sind Sanddorn, Moosbeeren, Preiselbeeren und Taybeeren. Die Taybeere entstand als Kreuzung von Brombeere und Himbeere.

Beerensorten, die Sie im Sommer frisch geniessen können

Im Sommer können Sie frische Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren nicht nur kaufen, sondern auch selbst im eigenen Garten anbauen und ernten.

Dank der vielen Züchtungen und verschiedenen Sorten reicht die Erntezeit oftmals von Anfang Mai bis in den frühen Herbst hinein.

Heimische Sommerbeeren – Vitamine und andere gesunde Inhaltsstoffe

Heimische Sommerbeeren weisen einen beachtlichen Gehalt an Vitamin C, weiteren wichtigen Vitaminen und sowie vielen anderen gesunden Inhaltsstoffen auf. Die enthaltenen Pflanzenfarbstoffe wirken sich positiv auf das menschliche Immunsystem aus. Antioxidantien schaffen ein schönes Hautbild und Pektine fördern die Darmflora.

Insbesondere im Sommer sorgen Beeren mit ihren Vitaminen für einen ausgeglichenen Nährstoffgehalt und viel Energie.

Beliebte Beerensorten

Tipps zum Kauf, zur Lagerung und zum Verzehr von sommerlichen Beerensorten

Beerenobst sollte der Möglichkeit nach immer frisch gekauft werden. Die einzelnen Früchte sind weich, aufgrund des Wassergehalts sind sie besonders druckempfindlich.

Möchten Sie Beeren selbst ernten, achten Sie hierbei auf den Reifezeitpunkt. Denn die meisten Beeren reifen nach der Ernte nicht nach, eine Ausnahme bilden hier Heidelbeeren und Stachelbeeren.

Vor dem Verzehr ist das Säubern von Beerenobst mit lauwarmem Wasser nötig. Hierbei ist Vorsicht geboten, denn vor allem Himbeeren und Brombeeren können sehr leicht gequetscht werden.

Reife Beeren sind gut an ihrem typischen, aromatischen Duft zuerkennen. Gelagert werden die Früchte im Idealfall im Kühlschrank, flach verteilt in einer Schale oder auf einem Teller, damit sie nicht gequetscht werden. Faulige Früchte müssen unbedingt direkt aussortiert werden, da ansonsten Schimmelbefall droht.

Grüne Stachelbeeren können im Kühlschrank bis zu drei Wochen gelagert werden. Heidelbeeren halten sich gekühlt etwa zwei Wochen, weisen jedoch dann mitunter einen bitteren Geschmack auf. Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren sollten nicht länger als einige Tage gelagert werden. Johannisbeeren halten sich im Kühlschrank etwa zwei Tage.

Einfrieren lässt sich Beerenobst ausserdem auch besonders gut. Am besten funktioniert dies, wenn die einzelnen Beeren kurz auf einem flachen Teller in die Tiefkühltruhe gestellt werden. Anschliessend erfolgt die Füllung in Gefrierbeutel. Durch diese Methode wird verhindert, dass die Beeren aneinander festkleben. Ebenso hält auch sich püriertes Beerenobst in gefrorenem Zustand mehrere Monate.

Beerensmoothies, Beerenkuchen und Gelees

Aus den leckeren, fruchtigen Sommerbeeren lassen sich zahlreiche gesunde und erfrischende Snacks, Desserts, Aufstriche oder Kuchen und Torten herstellen. Egal, um welche Sorte Beerenobst es sich dabei handelt, es sollte stets frisch verarbeitet werden.

Für schmackhafte Marmeladen wird lediglich Gelierzucker als weitere Zutat benötigt. Die gesündere Alternative hierzu stellt Fruchtpüree dar. Brombeeren, Himbeeren oder Erdbeeren werden nach dem Zerkleinern einfach mit ein wenig Honig gemischt. So ein Aufstrich hält sich im Kühlschrank einige Tage.

Besonders beliebt an heissen Tagen sind erfrischende Beerensmoothies. Gemischte Beeren, Agavensirup und magerer Joghurt sollten im Mixer kurz püriert werden, anschliessend wird das Getränk kaltgestellt. Für den sommerlichen Frischekick sorgen Minzeblätter oder Ingwer.

Als gesundes, vitaminreiches Topping eignen sich gemischte Beerenfrüchte auf Eiscreme, Waffeln und süssen Brötchen. Geschmack bringen die Sommerfrüchte in Joghurt, Quark oder Müsli.

Ausserdem profitieren besonders leichte Sommertorten mit Frischkäsecreme von den süsslich bis säuerlichen Beeren und ihrer kräftigen Färbung.

Anbau von Sommerbeeren im eigenen Garten

Die meisten Beerensorten können relativ leicht im heimischen Garten angebaut werden.

Strauch- und Halbstrauchbeeren benötigen ein gewisses Mass an Platz, während krautige Beerengewächse wie die Erdbeere auch auf kleinen Terrassen sowie Balkonen untergebracht werden können. Als Ampelpflanzen machen die Erdbeeren dekorativ so einiges her und nehmen ausserdem keinerlei Stellplatz ein.

Beerensträucher pflanzen

Himbeeren im eigenen Garten

Himbeersträucher müssen im Herbst in möglichst lockeren Humusboden gepflanzt werden. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein.

Geerntet werden können die Früchte von Sommerhimbeeren dann in den Monaten Juli bis September. Herbstsorten tragen ab August Früchte.

Nach der Ernte erfolgt der Rückschnitt der abgeernteten Triebe bis auf Bodenhöhe.

Als besonders ertragreich, schmackhaft und robust haben sich die Himbeersorten Glen Ample und TulaMagic erwiesen.

Brombeeren im eigenen Garten

Brombeersträucher wachsen entweder senkrecht oder rankend. Sie bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort sowie nährstoffreiches Substrat. Eine Aufbereitung des Bodens mit Kompost ist empfehlenswert. Brombeeren fruchten an zweijährigem Holz, darum sollten nur die abgeernteten Triebe nach dem Absammeln der Beeren zurückgeschnitten werden.

Die Ernte von Brombeeren erfolgt von Juli bis Oktober. Mittlerweile sind auch stachellose Sorten erhältlich, beliebt sind hier Navaho und Loch Ness.

Echte botanische Beeren pflanzen

Johannisbeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren zählen auch aus botanischer Sicht zu den Beeren. Sie sind mehrjährig, klein, rundlich und geniessbar.

Johannisbeeren

Johannisbeeren sind in den Farben schwarz, rot und weiss erhältlich.

Pflanzen mit roten oder weissen Früchten bevorzugen einen sonnigen Standort, schwarze Sorten können auch problemlos im Halbschatten stehen. Das Substrat sollte humos und nährstoffreich sein.

Ernten können Sie je nach Sorte ab Juni. Beliebte Sorten sind Telake (rot), Ometa (schwarz) und Blanca (weiss).

Stachelbeeren

Stachelbeeren gedeihen auf lockerem, nährstoffreichem Boden mit gemässigter Feuchtigkeit. Es sind Sorten mit Früchten von weissgelblicher bis rötlicher Färbung erhältlich. Als Hochstämmchen können die Pflanzen auch im Kübel auf dem Balkon kultiviert werden. Beliebte Stachelbeersorten sind White Lion (grünlich), Ironmonger (rot) und die dornenlose Spinefree.

Heidelbeeren

Heidelbeeren können Sie als Kulturpflanzen im Halbschatten anbauen. Wilde Heidelbeeren sind für den Eigenbedarf weniger gut geeignet. Das Substrat sollte sauer und locker sowie humusreich sein.

Eine regelmässige Bewässerung ist für das Wachstum wichtig. Geerntet werden die Früchte von Juli bis August. Ertragreiche Sorten sind Pilot und Patriot.

Erdbeeren

Frühe Erdbeersorten tragen bereits im Mai reife Früchte. Ein humusreicher Sandboden ist ideal.

Pflanzen Sie Erdbeeren im August, bilden die Gewächse zum Herbst hin Blütenstände für eine erfolgreiche Ernte im Folgejahr. Beliebte Erdbeersorten für Gartenbeete sind Sonata und Florence.

Fazit

Sommerbeeren als erfrischende Muntermacher und Vitaminlieferanten eignen sich hervorragend für eine gesunde und kalorienbewusste Ernährungsweise. Die schmackhaften Früchte sind vielseitig und können auf kreative Art in zahlreichen Erfrischungsgetränken, Desserts, Snacks sowie Kuchen und Aufstrichen verarbeitet werden. Im heimischen Garten können Sie Sommerbeeren auch relativ unkompliziert selbst anbauen.

 

More..
Gratis Diätplan anfordern
Mit vielen Diät-Tipps, feinen Rezepten uvm.